Fluval´s Plant, Marine und Nano LED 3.0 lässt die Beleuchtung per App steuern (mit Video)

,
Fluval´s Plant, Marine und Nano LED 3.0 lässt die Beleuchtung per App steuern (mit Video)

Nach Eins kommt Zwei und letztlich Drei! Vermutlich schert man sich bei Fluval einen Dreck um neue reißerische Produktnamen, denn die “Neue” der kanadische stammenden Firma heißt wieder einmal so wie sein Vorgänger, nur eben mit einer Drei anstatt der Zwei am Ende.

Dafür hat man sich bei der Schnittstelle “Mensch – LED” sichtlich mehr Mühe gegeben und wenn man dem Produktvideo vertrauen schenken darf auch noch in hübsch.

Zwar konnte man mit der Vorgängerversion schon App bedingt die Beleuchtung steuern, allerdings stellte dies eine nicht gerade günstige Zwischenlösung namens “Pro 2.0 WiFiModul” voraus. Dieses im WLAN funkende Zusatzmodul entfällt nun bei der “Fluval Plant 3.0 LED” und die Programmierung wird direkt über Bluetooth verwirklicht.

Auch die dazugehörige App wurde modernisiert und hört nun auf den Namen “FluvalSmart” (Apple App und Google Play). Den Rezensionen nach ist die neue Applikation auch eine sichtliche Verbesserung gegenüber dem Vorgänger.

Zwar ist die bis zu 4250 Lumen starke LED-Leiste mit knapp 200€ aufwärts nicht die günstigste Leuchtalternative, aber für technikaffine Aquarianer vermutlich genau das richtige.

Daten der Fluval Plant 3.0

  • Programmierbarer 24 Stundenzyklus mit Sonnenaufgang, Tageslicht, Sonnenuntergang und Nacht Szenario
  • Drei voreingestellten Lichtkonfigurationen Malawisee, tropische Flusslandschaf und bepflanztes Gewässer
  • IP 67 zertifiziert
  • 120° Abstrahlwinkel
  • in den Größen 61-85 cm (32 W, 2350 lm, 6500 K),
    91-122 cm (46 W, 3300 lm, 6500 K),
    122-153 cm (59 W, 4250 lm, 6500 K)

Neben der auf Süßwasser ausgelegten “Fluval Plant 3.0” bietet Fluval für die Marinen Aquarien auch eine “Fluval Marine 3.0 LED” an. Selbst die Zwerge der Aquaristik wurden mit der “Fluval NANO Plant LED” bedacht.

Hier und da (aber eher selten) wünschte ich mir bei der “HeliaLux” auch eine Steuerung von der Wohnzimmercouch aus. Aber man kann ja nicht alles haben.

ähnliche Artikel auf Abenteuer-Aquarium:
Mittlerweile dürfte jeder "Norberts Welt" auf dem YouTube Channel von Zoo Zajac kennen. In dieser
Lange hat es gedauert, aber letztendlich steigt auch JBL in die Welt der lichtemittierenden Diode ein.

Teilen mit...

2 Kommentare

  1. Michael

    für mich war es keine gute Wahl, diese Lampe zu kaufen. Die app hat wenig Einstellmöglichkeiten. es ist zum beispiel nicht möglich eine mittagspause einzustellen. Ich habe seit dem wieder sehr stark mit Algen zu kämpfen. Auch mit einer Zeitschaltuhr ist es nicht möglich, eine mittagspause zu machen, da die Lampe sich selbst nicht wieder von alleine einschaltet; man muss erst wieder die app am Handy aktivieren! Auch der Sonnenaufgang und der Sonnenuntergang ist nicht stufenlos zu simulieren. Die Lampe schaltet nur mit einer zuvor eingestellen Lichtstärke an oder aus. Eine Reklamation bei Fluval blieb bis jetzt unbeantwortet! Schlechte Lampensteuerung, schlechter Kundenservice..adieu Fluval!

    Antworten
    • Dimitrios

      Hallo Michael

      Vielen Dank für dein Kommentar. Es ist immer wieder schön von Leuten zu hören, die auch Erfahrung mit dem ein oder anderen Produkt gemacht haben.
      Leider besitze ich die Fluval LED 3.0 nicht selber und kann mir auch deswegen keine Meinung dazu bilden. Mit dem Kundenservice von Fluval war ich bis jetzt eigentlich schon zufrieden, zumindest wenn es um den Fluval FX4 Außenfilter geht.
      Nochmals vielen Dank für deinen Kommentar, bzw. deine Information.

      mfg

      Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.