Sorgt für klares Wasser. Vier Wochen mit den Sera Crystal Clear Filterbällen

Vor knapp einem Monat habe ich es dann doch getan und mir bei einer meiner Aquarien Händlerbesuche, eine Packung “Sera crystal clear Professional” mitgenommen. Das als Filterbälle bezeichnete Vor-Filtermedium kann, so laut Hersteller, mehrmals ausgewaschen werden und verliert dabei nicht an Form. Außerdem soll es “kleinste” Trübungen zurückhalten können.

Angebot
sera Crystal Clear 12 Filterbälle (formstabil & mehrfach auswaschbar) die innovative, patentierte 3D-Faserstruktur entfernt kleinste Trübungen ab 10µm (z.B. Schwebealgen, Mulm) nach kurzer Zeit
für den Einsatz in Süß- und Meerwasser sowie im Gartenteich geeignet; gewährleistet langfristig kristallklares Wasser
10,29 EUR −4,11 EUR 6,18 EUR

Bei mir kommt der “crystal clear Professional” im Juwel Trigon 350, genauer gesagt in dessen Bioflow Innenfilter zum Einsatz. In den letzten Jahren habe ich immer wieder mal zwischen den original Filterwatte Pads oder einem Fetzen Standard-Filterwatte gewechselt. Beiden gemein ist die zeitlich sehr begrenzte Benutzung. Zwar lassen sich beide auch auswaschen, aber spätestens beim zweiten Teilwasserwechsel muss der “Lappen” in die Tonne und durch eine neues Filtermedium ersetzt werden.

Wenn es auf den Platzbedarf ankommt, ist Bescheidenheit nicht gerade die Große Stärke von crystal clear Professional. Etwas an Raum sollte man im Filter schon haben, denn der “Watteknoll” bringt für einen Vorfilter schon ein gesundes Maß an Größe mit.

Laut Video sollte man den “crystal clear Professional” lose im Filter verteilen, bei mir wandert aber das gesamte “Watteball-Netz” in die Filterkammer. Festgeklemmt wird es einfach nur mit dem Netz am Rand unter den Tragegriffen der Filterträger. Das hält wunderbar und dank dem Netz kann ich bei jedem Wasserwechsel einfach alle Filterbälle zur Spüle tragen.

Das passiert dann einmal in der Woche, da kommt das komplette Netz raus und wird im Ganzen ordentlich unter warmen Wasser ausgewaschen. Nach fünf Wochen, ergo fünf Wäschen, gibt es an der Form nichts zu bemäkeln. Die Bälle sehen, von einer leichten Braunverfärbung abgesehen, immer noch so aus wie am ersten Tag.

Stellt dich nun die Frage ob die Bälle tatsächlich feiner Filtern als normale Filterwatte?Subjektiv gesehen ja, denn mein Wasser wirkt tatsächlich klarer als vorher und das schon seitdem sie eingesetzt wurden. Auf jeden Fall filtern sie nicht schlechter als normale Filterwatte und sind von der Anwendung um einiges praktischer als diese.


2 Gedanken zu „Sorgt für klares Wasser. Vier Wochen mit den Sera Crystal Clear Filterbällen“

  1. Moin,
    bin durch Google „Juwel Innenfilter“ auf Deinen Blog gestoßen. Tolle Themen und liebe zum Hobby lese ich hier ?.

    Jetzt steht bei mir ein neues Aquarium an und diesmal mit Innenfilter. Wie sind denn deine Erfahrungen mit diesem ? Ich sehe du setzt diesen bei dir ein.

    Mach weiter so. Gruß Mike

    Antworten
    • Hallo Mike,
      wenn du den Platz im Aquarium hast, spricht nichts gegen den Juwel BioFlow. Er hat ein riesiges Volumen, niedrigen Stromverbrauch, einen normalen Heizstab integriert (günstig falls er getauscht werden muss) und überschwemmt das Zimmer nicht bei einer Leckage. Gegen den Innenfilter spricht vielleicht das reinigen. Vorfilter und Filterschwämme lasses sich leicht entnehmen und reinigen. Auch die Pumpe sitzt oben und lässt sich leicht entnehmen und reinigen. Nur wenn du einmal das Filtergehäuse säubern möchtest, empfiehlt sich der JuwelAqua Clean (Link), da du damit recht leicht nach unten ins Gehäuse kommst zum absaugen.
      Einen kleine Übersicht an Innenfilter findest du hier auf meiner Seite, über Außenfilter hier.

      Mit freundlichen Grüßen
      Dimi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar